Montag, September 22, 2008

Nachbarschaftshilfe

Man muss ja auch mal positives erwähnen, das wird eh schon selten genug getan.

Neulich kam ich nach der Arbeit nach Hause und entdeckte eine kleine Tüte, die an meiner Wohnungstür hing. Darin befand sich ein Kinderhemd und ein Zettel, dass der Wind es wohl bei einem Nachbarn unter mir auf den Balkon geweht hatte.

Na gut, das Hemd ist bei mir falsch angekommen und gehört mir nicht.

Aber ich finde es trotzdem toll, dass der Nachbar - leider weiß ich nicht einmal, welcher - sich überhaupt die Mühe gemacht hat, nach meiner Wohnung zu suchen, von der er immerhin glaubte, das Hemd käme von dort. Mir fallen eine Menge Leute ein, die das nicht getan hätten!

Auch von völlig Fremden

Das nächste Beispiel hat mich ganz besonders beeindruckt.

Eines morgens, während ich im Büro saß, rief mich meine Freundin an. Sie erzählte mir ganz erstaunt von einem Brief, den sie eben im Briefkasten gefunden habe:

Anscheinend hatten wir - vermutlich eher ich - einen Briefumschlag aus dem Auto verloren, als sie mich morgens bei der Arbeit abgesetzt hatte. Weder sie noch ich hatten bemerkt, dass der Umschlag dabei aus dem Auto gefallen sein musste.

Einer der Angestellten aus dem Reisebüro, dass sich im selben Gebäude befindet, fand den Umschlag mitsamt Inhalt auf der Straße und stellte fest, dass der Inhalt (war ja schon alles geöffnet) sicherlich noch wichtig für meine Freundin sein müsse.

Also wurde alles an die Adresse meiner Freundin weiter geschickt, die war ja als Empfängeradresse mehrmals darin enthalten. Und so kamen die Unterlagen, etwas angefeuchtet und schmutzig, zum Glück aber trotzdem unversehrt wieder an, wohin sie gehörten.

Ich fürchte, dass es wohl nicht so viele Leute gibt, die so etwas tun würden. Wer hebt schon Briefe auf der Straße auf und macht sich gar die Mühe, sie wieder zurück zum eigentlichen Empfänger zu schicken?

Aufruf

Ich finde es toll, dass es solche Leute noch gibt! Auch wenn ich diesbezüglich meist etwas schwarz sehe, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass es noch mehr davon geben könnte.

Darum rufe ich Euch alle auf, falls Ihr mal etwas findet, dass sich tatsächlich zuordnen lässt, dann schickt es der betreffenden Person wieder zu! Man kann schließlich nie wissen, wie wichtig es ihm vielleicht ist...

1 Kommentar:

Livia hat gesagt…

Find ich super toll, dass es noch solche Menschen gibt. Leider sind es viel zu wenige :-(

Ich sehe das besonders hier auf dem Dorf.
Das ist im wahrsten Sinne des Wortes jeder sich selbst der Nächste und dann kommt erstmal lang keiner mehr....

Schade sowas...
Umso heftiger ist es in Italien. Wie wir selber am eigenen Leib erfahren haben. Vielleicht erinnerst Du Dich an unsere "Im-Schlamm-feststeck-Aktion" ;-)