Donnerstag, Juni 26, 2008

Im Blog einer Freundin wurde ich auf eine lustige Essens-Spielerei aufmerksam:

Den Octodog - "The Frankfurter Converter"

Wie der Zufall es so will, habe ich in meinem Japanisch-Kurs am Dienstag etwas ähnliches in einem Video-Beitrag gesehen.

Dort heißt es nur anders: "Uiena" => Wiener Würstchen. :-)
Diese sind lediglich etwas kürzer als die oben abgebildeten Octodogs.

Der Koch schneidet die 8 Arme einfach von Hand mit dem Messer und legt den Octo… , äh, Uiena, und mit etwas Öl oder Fett nur kurz in die heiße Pfanne.

Durch die Hitze biegen sich die Arme dann von selbst nach außen und bekommen eine größere Festigkeit, so dass sie dann auch von ganz alleine stehen können.

Als Augen werden dann Sesamkörner aufgeklebt und um die "Saugnäpfe" zu befestigen, wird der Uiena einfach in eine Schale mit weiteren - schwarzen - Sesamkörnern gedrückt.

So einfach ist das! :-)

1 Kommentar:

Livia hat gesagt…

Hi Jens,
erstmal vielen Dank für den Trackback ;-)

Find ich ja super cool, die Uienas :-)
hehe... das das eingejapanischt wurde, ist somit auch klar ;-)

Erinnert mich an's Bockwurstbraten, als ich noch klein war. Da haben wir immer ein Kreuz in jedes Ende der Wurst geschnitten, die dann in der Mitte auf einen Stecken gespiesst und wenn man das ganze über's Feuer gehalten hat, haben sich die 4 "Arme" nach Aussen gebogen :-)

Ich glaub, die Uienas werde ich mal auf die Art probieren ;-) Bleibt nur die Frage, wo ich schwarzen Sesam herkriege ;-)

Bis denne
(P.S. Italien war super :-)